2. Oktober 2020, Realschule Gauting, 19.00 & 21.00 Uhr
3. Oktober 2020, Klosterkirche Fürstenfeld, 18.00 Uhr
4. Oktober 2020, Erlöserkirche München-Schwabing, 18.00 Uhr

Kleines geistliches Konzert:
CAECILIENMESSE

Werke von Charles Gounod, Johann Sebastian Bach, Olivier Messiaen, Matthias Pintscher und Johannes X. Schachtner

Katharina Burkhart, Sopran
Ulrike Malotta, Alt
Lukas Rüdisser, Horn
Kai Wangler, Akkordeon
Marlis Neumann, Harfe
Frauenchor des collegium:bratananium
Johannes X. Schachtner Leitung

Die Sängerinnen des collegium:bratananium laden für das erste Oktoberwochenende zu einem ganz besonderen musikalischen Projekt ein: Im Rahmen eines kleinen geistlichen Konzerts wird eine extra für diesen Anlass entstandene Kammerfassung der berühmten „Caecilienmesse“ von Charles Gounod zur Aufführung kommen.

Ursprünglich ist die Messe für einen großen Apparat mit Soli, Chor und Orchester komponiert – Johannes X. Schachtner, der musikalische Leiter des collegium:bratananium, erarbeitete auf Basis einer zu Gounods Zeiten entstandenen Fassung für Frauenchor nun eigens eine Version für Sängerinnen, Horn, Harfe und Akkordeon. Klanglich erinnert diese Neufassung an die „Petite messe solennelle“ von Gioachino Rossini für Klavier und Akkordeon.

Bei der Arbeit ging es dem Komponisten und Bearbeiter Johannes X. Schachtner nicht um eine schiere Verkleinerung, d.h. um das Weglassen scheinbar unwichtiger Stimmen. Vielmehr ist es eine Neu-Instrumentierung des musikalischen Skeletts der harmonisch und melodisch so reizvollen Messe. Und so wird diese Kammerfassung diese Elemente neu beleuchten und in neues Klanggewand gekleidet präsentieren.

Zwischen den majestätischen Messteilen werden zwei kurze Einschübe von Johannes X. Schachtner erklingen. Ergänzt wird das ca. 1-stündige Programm durch das berühmte „Ave Maria“, das Charles Gounod auf das Präludium von Johann Sebastian Bach komponierte, zudem wird je ein kurzes Solowerk für Horn und Akkordeon zu hören sein.

Karten zu 20 €, ermäßigt 15 € unter tickets@collegium-bratananium.de

Bitte beachten Sie:
Wegen begrenzter Platzanzahl und den geltenden Hygienebestimmungen ist eine Voranmeldung/Reservierung der Karten unter Angabe von Name, E-Mail-Adresse, Personenzahl pro Haushalt sowie Ort und Uhrzeit des Konzertes empfehlenswert.
Restkarten an der Abendkasse.



Sonntag, 13. Dezember 2020
11 Uhr, 13 Uhr, 15 Uhr & 17.00 Uhr

Hubertussaal, Schloss Nymphenburg, München

MÜNCHNER TRANSEAMUS – im Jahre 2020

Traditionelles Advents- und Weihnachtsliedersingen (seit 1966)

Chor und Solisten des collegium:bratananium
Instrumentalisten
Johannes X. Schachtner, Leitung

Das Münchner Transeamus ist mit seiner über 50-jährigen Geschichte eine Institution im Münchner Musikleben und für Generationen von Zuhörerinnen und Zuhörern zu einer lieb gewordenen Tradition in der Vorweihnachtszeit geworden. Dabei werden der beschwerliche Weg von Maria und Josef nach Bethlehem und schließlich die Geburt Jesu mit europäischen Volksliedern musikalisch erzählt. Auch und gerade in diesem Jahr wird das Münchner Transeamus stattfinden, wenn auch mit der ein oder anderen Anpassung im gewohnten Ablauf. Die Veranstaltung endet jedoch auch 2020 — dem Geist seines Spiritus Rector Helmut Banzhaf folgend — mit dem Schnabel’schen „Transeamus usque Bethlehem“ .

Bestellen Sie gerne schon heute eine oder mehrere Karten. Damit helfen Sie uns und dem „Münchner Transeamus“ in dieser schwierigen Zeit.

Karten zu 23 €
zu bestellen unter transeamus@collegium-bratananium.de

Bitte beachten Sie: Wegen begrenzter Platzanzahl und den geltenden Hygienebestimmungen ist eine Voranmeldung/Reservierung der Karten unter Angabe von Name, E-Mail-Adresse, Personenzahl pro Haushalt sowie Ort und Uhrzeit des Konzertes empfehlenswert.
Restkarten an der Tageskasse.

 Mehr Informationen unter münchner-transeamus.de


GASTKONZERT
Frühjahr 2021, München  

 „Wenn die Töne …SPRECHEN“

Konzertabend zum 105. Gedenktag des Genozids am armenischen Volk.

Aufgeführt werden Chorkompositionen von Komitas („Hov arek“, „Garoun a“) sowie die Werke von Narine Khachatryan („Tzov kenzagheus“, „Praise to God“ und „Im Glauben bekenne ich“).



Frühjahr 2022, Gauting

STABAT MATER

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Tilge, Höchster, Meine Sünden BWV 1083 nach Pergolesis „Stabat Mater“
für Sopran, Alt, Streicher und Basso continuo

Joseph Haydn (1732-1809)
Stabat Mater
für Soli, Chor und Orchester

Kammerchor des collegium:bratananium & Solisten
Instrumentalisten des collegium:bratananium
Johannes X. Schachtner, Cembalo & Leitung

Das Stabat Mater von Giovanni Battista Pergolesi wurde nur kurz nach seiner Entstehung im Todesjahr des Komponisten (1736) europaweit bekannt, und kein geringerer als Johann Sebastian Bach sorgte mit einer Parodie dafür, dass der gleichermaßen neuartige wie eingängige Stil seiner Musik auch in protestantischen Gegenden kennengelernt werden konnte. Die Bach’schen Änderungen betreffen im Wesentlichen die Neutextierung mit den Worten des 51. Psalm, lediglich die Viola-Stimme ist kontrapunktisch reicher ausgestaltet.

Aber nicht nur im Werk des Leipziger Thomaskantors hinterließ das Werk des mit 26 Jahren jung verstorbenen Meisters Spuren, seine Vertonung inspirierte auch zahlreiche andere Komponisten. So ging Haydns Komposition des Stabat Mater aller Wahrscheinlichkeit auch ein genaueres Studium von Pergolesis Werk voran. An der Nahtstelle zwischen ausgehendem Barock und beginnender Klassik ist dieses groß dimensionierte Werk – erst Antonín Dvořák wird über 100 Jahre später ein längeres „Stabat mater“ komponieren – gleichermaßen von Expressivität und Erhabenheit des Ausdrucks geprägt. Zudem weist dieses Werk, das sich ebenfalls in kurzer Zeit verbreitete, in die Zukunft: So ist das Motiv des „Lacrimosa“ im Mozart’schen Requiem diesem Werk abgelauscht.

Karten zu 25 €, ermäßigt 17 € unter tickets@collegium-bratananium.de



Frühjahr 2022

GAUTING SINGT… CARMINA!

Das Mitsing-Konzert zum Workshop „Du singst… Carmina!“ in Zusammenarbeit mit dem Theaterforum Gauting e.V.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Meeres Stille und Glückliche Fahrt
für Chor und Orchester

Symphonie Nr. 6 „Pastorale“ für Orchester

Orff: Carmina Burana

Kammerchor des collegium:bratananium,
Teilnehmer des Workshops „Du singst…Carmina!“ und Solisten

Philharmonie Bad Reichenhall
Johannes X. Schachtner, Leitung

Nach den zwei Ausgaben des Mitsingkonzertes „Du singst… Oper“ und „Du singst…very British“ steht nun erstmals ein Originalwerk auf dem Programm: bei Carl Orffs Meisterwerk „Carmina Burana“ möchte einfach jeder in den Eingangschor „O Fortuna“ einstimmen und die Macht und den Sog des Klanges aktiv miterleben. Das Mitsingkonzert ermöglicht dieses Erlebnis nun passionierten „LaiensängerInnen“ jeden Alters. In einem dem Konzertwochenende vorgeschalteten Workshop wird das Werk ausführlich vorbereitet und gleichzeitig mit erfahrenen Coaches an der Stimme gearbeitet. Den Abschluss des Projektes bildet ein großes Abschlusskonzert mit einer Gesamtaufführung der Carmina Burana mit hochkarätigen Solisten und dem mit über 50 Musikern besetzten Orchester der Philharmonie Bad Reichenhall.

Karten zu 30 €, ermäßigt 22 € (1. Kat.) und 20 €, ermäßigt 15 € (2. Kat.)
Limitierte Premium-Plätze: 48 € unter tickets@collegium-bratananium.de

Mehr Infos zum Projekt unter www.bosco-gauting.de