Absage des

MÜNCHNER TRANSEAMUS – im Jahre 2020

Traditionelles Advents- und Weihnachtsliedersingen (seit 1966)

Liebe Freundinnen und Freunde des „Münchner Transeamus“,

es tut uns unendlich Leid, aber wir müssen nun doch die endgültige Absage unseres nächsten Konzertes, des „Münchner Transeamus“ bekannt geben.
Auch wenn wir seit Frühjahr an verschiedenen Lösungen gearbeitet haben und uns selbst noch die Ende Oktober verkündeten Verschärfungen hoffen ließen, dass unser angepasstes Konzept in diesem Jahr zur Aufführung gelangen kann, so ist es nun bittere Realität: Erstmals seit 1966 muss diese Traditions-Veranstaltung ausfallen.

Besonders für unsere Gastkünstler, ständigen Ensembles und Solisten geht ein sehr schwieriges Jahr zu Ende, aber auch für uns als Verein und für Sie, verehrtes Publikum. Nicht nur stimmungsmäßig, sondern auch wirtschaftlich stellt uns die notwendig gewordene Absage dieses, eines weiteren Konzertes vor große Herausforderungen. Deshalb erlauben wir uns an dieser Stelle, in diesem besonderen Jahr, Sie um Ihre Unterstützung bitten. Vielleicht ist es Ihnen möglich, uns durch eine (steuerliche abzugsfähige) Spende, z. B. in Höhe einer Eintrittskarte, zu unterstützen? Dies wäre für uns, und somit auch die uns verbundenen Künstlern eine wichtige Hilfe für die kommende Zeit und den hoffentlich bald beginnenden Neustart. Schon jetzt vielen herzlichen Dank dafür!

Im Jahr 2021 dürfen wir hoffentlich – dann zum 55. Male – das „Transeamus usque Bethlehem“ und noch weitere Konzerte erleben. Wir können es kaum erwarten!

 Mehr Informationen baldmöglichst unter münchner-transeamus.de


GASTKONZERT
Frühjahr 2021, München  

 „Wenn die Töne …SPRECHEN“

Konzertabend zum 105. Gedenktag des Genozids am armenischen Volk.

Aufgeführt werden Chorkompositionen von Komitas („Hov arek“, „Garoun a“) sowie die Werke von Narine Khachatryan („Tzov kenzagheus“, „Praise to God“ und „Im Glauben bekenne ich“).



Frühjahr 2022, Gauting

STABAT MATER

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Tilge, Höchster, Meine Sünden BWV 1083 nach Pergolesis „Stabat Mater“
für Sopran, Alt, Streicher und Basso continuo

Joseph Haydn (1732-1809)
Stabat Mater
für Soli, Chor und Orchester

Kammerchor des collegium:bratananium & Solisten
Instrumentalisten des collegium:bratananium
Johannes X. Schachtner, Cembalo & Leitung

Das Stabat Mater von Giovanni Battista Pergolesi wurde nur kurz nach seiner Entstehung im Todesjahr des Komponisten (1736) europaweit bekannt, und kein geringerer als Johann Sebastian Bach sorgte mit einer Parodie dafür, dass der gleichermaßen neuartige wie eingängige Stil seiner Musik auch in protestantischen Gegenden kennengelernt werden konnte. Die Bach’schen Änderungen betreffen im Wesentlichen die Neutextierung mit den Worten des 51. Psalm, lediglich die Viola-Stimme ist kontrapunktisch reicher ausgestaltet.

Aber nicht nur im Werk des Leipziger Thomaskantors hinterließ das Werk des mit 26 Jahren jung verstorbenen Meisters Spuren, seine Vertonung inspirierte auch zahlreiche andere Komponisten. So ging Haydns Komposition des Stabat Mater aller Wahrscheinlichkeit auch ein genaueres Studium von Pergolesis Werk voran. An der Nahtstelle zwischen ausgehendem Barock und beginnender Klassik ist dieses groß dimensionierte Werk – erst Antonín Dvořák wird über 100 Jahre später ein längeres „Stabat mater“ komponieren – gleichermaßen von Expressivität und Erhabenheit des Ausdrucks geprägt. Zudem weist dieses Werk, das sich ebenfalls in kurzer Zeit verbreitete, in die Zukunft: So ist das Motiv des „Lacrimosa“ im Mozart’schen Requiem diesem Werk abgelauscht.

Karten zu 25 €, ermäßigt 17 € unter tickets@collegium-bratananium.de



Frühjahr 2022

GAUTING SINGT… CARMINA!

Das Mitsing-Konzert zum Workshop „Du singst… Carmina!“ in Zusammenarbeit mit dem Theaterforum Gauting e.V.

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Meeres Stille und Glückliche Fahrt
für Chor und Orchester

Symphonie Nr. 6 „Pastorale“ für Orchester

Orff: Carmina Burana

Kammerchor des collegium:bratananium,
Teilnehmer des Workshops „Du singst…Carmina!“ und Solisten

Philharmonie Bad Reichenhall
Johannes X. Schachtner, Leitung

Nach den zwei Ausgaben des Mitsingkonzertes „Du singst… Oper“ und „Du singst…very British“ steht nun erstmals ein Originalwerk auf dem Programm: bei Carl Orffs Meisterwerk „Carmina Burana“ möchte einfach jeder in den Eingangschor „O Fortuna“ einstimmen und die Macht und den Sog des Klanges aktiv miterleben. Das Mitsingkonzert ermöglicht dieses Erlebnis nun passionierten „LaiensängerInnen“ jeden Alters. In einem dem Konzertwochenende vorgeschalteten Workshop wird das Werk ausführlich vorbereitet und gleichzeitig mit erfahrenen Coaches an der Stimme gearbeitet. Den Abschluss des Projektes bildet ein großes Abschlusskonzert mit einer Gesamtaufführung der Carmina Burana mit hochkarätigen Solisten und dem mit über 50 Musikern besetzten Orchester der Philharmonie Bad Reichenhall.

Karten zu 30 €, ermäßigt 22 € (1. Kat.) und 20 €, ermäßigt 15 € (2. Kat.)
Limitierte Premium-Plätze: 48 € unter tickets@collegium-bratananium.de

Mehr Infos zum Projekt unter www.bosco-gauting.de